Die Story

Um was geht es im Musical "Der Drachenkönig"?

Was vermeintlich wie eine klassische Liebesgeschichte im Märchenwald aussieht, entpuppt sich schnell als tiefgründige Tragödie. Zwei Reiche, ein magischer Wald, ein Drachenberg. Damit ist die Bühne schon fast erklärt.

Der König von Telanor verliebt sich in die Tochter eines anderen Herrschers. Es kommt zu einem Treffen, um die familiären Kontakte zu knüpfen. Dabei stellt sich der Werber nicht besonders intelligent an. Seine Anbiederungsversuche bei der Mutter der Prinzessin, die er als Fürsprecherin gewinnen möchte, deutet diese völlig falsch. Von ihrem Mann schon lange nicht mehr wahrgenommen, sehnt sie sich nach Zuneigung und wirft sich dem Werber fast an den Hals, bis dieser das Missverständnis und die Tragweite bemerkt.

Seine Zurückweisung kränkt die Königin aufs Tiefste. In ihrer Verzweiflung und aus Angst, der König des anderen Reiches könnte ihrem Mann etwas davon erzählen, lässt sie in Front gehen. Sie verdreht die Situation, schwindelt ihrem Mann von angeblichen Anzüglichkeiten des anderen vor und davon, dass sie sich bedrängt fühle. Der in seiner Ehre verletzte Ehemann zettelt daraufhin sofort einen Krieg an.

Die Tochter versteht inzwischen gar nichts mehr. Ihre Eltern weihen sie nicht ein, sondern lassen sie nur in dem Glauben, dass ihr Geliebter ein ehrloser Mensch ist. Daraufhin flüchtet sie enttäuscht aus dem Schloss. Währenddessen rücken die Truppen vor und der gehörnte König kehrt zurück nach Hause, um seinen Freund, den Drachenkönig, um Hilfe zu bitten. Gemeinsam ziehen die beiden in die Schlacht.

Die Bewohner des angrenzenden Flüsterwaldes betrachten mit Sorge die Entwicklungen im Königreich und auch der Vater des Drachenkönigs beäugt die Aktivitäten seines Sohnes mehr als kritisch. Sie sind sich einig – notfalls würden sie gemeinsam eingreifen, sollten sie und die Ihren in Gefahr geraten. Sie rüsten auf und sichern den Wald.

Inzwischen tobt ein heftiger Krieg und der Drachenkönig wird gefangen genommen. Er entkommt zwar irgendwann dem Gefängnis, erliegt dann aber auf dem Heimweg seinen Folterqualen. Sein Freund, der König von Telanor, findet ihn und nimmt den Toten mit in Richtung Drachenberg. Dort angelangt, muss er sich den Vorwürfen des Drachenvaters stellen, den Sohn als Unbeteiligten mit in den Krieg hineingezogen zu haben. Er macht sich schwere Vorwürfe und vergeht in Selbstmitleid.

Währenddessen irrt die Prinzessin über den Kriegsschauplatz und hadert mit ihrem Geliebten, der sie allein zurückgelassen hat. Sie macht sich auf in den Flüsterwald und wird dort von den Feen und Elfen aufgepäppelt.

Der Drachenvater versucht sich in Verzeihung und fordert den König auf, sich aufzuraffen, um diesen Krieg endlich zu beenden und letztendlich seinem Sohn postum die Ehre eines Sieges zu schenken. Zur Unterstützung darf der König die verbliebenen Drachen anführen. Bevor dieser jedoch aufbricht, erfährt er, dass sich seine Prinzessin im Flüsterwald aufhält. Er überzeugt sie, ihm in ihr Reich zu folgen, um ihre königlichen Eltern endlich mit der Wahrheit zu konfrontieren. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf die am Rande der totalen Erschöpfung stehende Königinmutter, die sich auf die Suche nach der Tochter gemacht hat. Sie nehmen sie mit.

Im Schloss kommt es dann zum Showdown.